Zukunft der Kreativität

Ingo Eichel

Dieser Artikel wirft einen Blick auf die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen der Kreativbranche aus Sicht von Adobe. Es werden die aufkommenden Trends und Möglichkeiten im Fokus, die sich durch Technologien wie KI und generative KI eröffnen, beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der wachsenden Bedeutung von Kollaboration, Automatisierung, 3D-Design und dem Inhaltsurhebernachweis von Bildern in Form von Content Credentials.

Kreativer Flow im Team: Die Zukunft der Kollaboration

Die Dynamik von Kreativität und Design hat sich grundlegend gewandelt. In der Vergangenheit arbeiteten Designer oft isoliert, doch der Trend geht in Richtung Kollaboration und das gemeinsame Schaffen an Projekten gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Doch auch jenseits der geschäftlichen Designarbeit erfahren kreative Tätigkeiten eine wachsende Bedeutung. Damit gewinnen Tools, die eine rasche Umsetzung von Ideen ermöglichen, an Relevanz. Auf einige davon soll nachfolgend eingegangen werden.

Programme, wie Photoshop oder Illustrator haben dabei Funktionen, die das gemeinsame Arbeiten oder Kommentieren webbasiert ermöglichen.

Adobe Express: Kreatives Design mit Tempo und Templates

Mit Adobe Express kann der User rasch und unkompliziert Designs im Webbrowser erstellen. Dies geschieht durch die Nutzung vordefinierter Templates und vorhandener Assets, was die zügige Entwicklung verschiedenster Materialien wie beispielsweise Poster, Flyer und Social-Media-Kampagnen auch ohne tiefere Designkenntnisse ermöglicht.

Design auf Autopilot? Kreative Freiheit durch intelligente Automatisierung und KI

In der Vergangenheit erforderten viele Designarbeiten in Programmen wie Photoshop umfangreiches Fachwissen. Zudem waren diese Aktionen oft zeitaufwendig. In den letzten Jahren wurden für zahlreiche Aufgaben automatisierte Prozesse entwickelt, Diese Automatisierungsfunktionen sparen nicht nur Zeit, sondern erleichtern die Medienbearbeitung ganz erheblich. So lassen sich heute beispielsweise Bildhintergründe mit nur einem Klick entfernen oder per Schnellaktion die Größe eines Bilder oder auch eines Videos auf Knopfdruck für das entsprechende Ausgabemedium anpassen.

Auch die Künstliche Intelligenz vereinfacht das Arbeiten von Gestaltern erheblich. So können zum Beispiel bei älteren Fotos Knicke oder generell unerwünschte Elemente auf Bildern per Knopfdruck entfernt werden uvm. Im verlinkten Video werden weitere Anwendungsmöglichkeiten gezeigt.

Eine absolute Neuheit bietet Premiere Pro mit der textbasierten Bearbeitung von Videos. Ein Video zu schneiden wird damit so einfach wie ein Word-Dokument zu bearbeiten. Oder kennen Sie bei Acrobat den Liquid Mode? Mit dieser Funktion wird ein PDF, das auf dem Smartphone angezeigt wird, analysiert und für die Ansicht auf dem mobilen Endgerät optimiert.

Design neu gedacht: Generative KI und die Power von Firefly

Firefly bildet das Fundament der generativen KI von Adobe, welches zur Erstellung von Bildern, Vektoren und Texten eingesetzt wird. Mit „Inpainting“ werden einem Bild spielend leicht Elemente hinzugefügt oder „Outpainting“ setzt fehlende Bildparts gekonnt an, um nur einige Funktionen zu nennen.Weitere finden Sie im verlinkten Video.

Zukunftssicher: Adobe‘s Pläne für Kompensation und Authentizität in der Generativen KI

Inmitten der aktuellen Debatte über das Eigentumsrecht von generierten Bildinhalten und die potenzielle Verletzung fremder Rechte durch auf Daten basierende Modelle, stellt Adobe sicher, dass die verwendeten Bilder frei von Rechten sind oder aus dem umfangreichen Adobe Stock-Bestand mit entsprechenden Rechten stammen.

Nach Abschluss der Beta-Phase plant Adobe die Einführung eines Kompensationsmodells, das Künstler angemessen entlohnen soll. Die Option eines „no train Tags“ wird ermöglichen, Bilder von der Verwendung in KI-Modellen auszuschließen. Ein weiteres bedeutendes Thema dreht sich um die Erkennung der Authentizität von Inhalten, die durch KI erstellt wurden. Adobe löst dies mit der Einführung von Content Credentials, die die Herkunft von Inhalten transparent nachvollziehbar machen.

Metadaten werden hinzugefügt, um die Entstehung von Bildern zu dokumentieren und zukünftige Änderungen nachvollziehbar zu gestalten. Das übergeordnete Ziel ist, der von über 1.000 Partnern unterstützten Content Authenticity Initiative, einen offenen Industriestandard zu etablieren. Bereits heute setzen namhafte Kamerahersteller wie Leica Content Credentials ein.

Bildern werden Content Credentials hinzugefügt und damit die Arbeitsschritte transparent dokumentiert. Hier ist unser Ziel, einen weltweit anerkannten Standard zu etablieren.

Steigende Nachfrage nach 3D-Design: Eine Zukunft in der Dritten Dimension

Besonders während der Pandemie hat das 3D-Design an Bedeutung gewonnen hat. Unternehmen setzen vermehrt auf 3D-Assets, um vielfältigere und kosteneffizientere Kampagnen zu erstellen oder Fotoshootings einzusparen.

Die Automatisierung spielt ebenfalls eine zunehmend wichtige Rolle und Lösungen wie die Cloud Automation Services optimieren Prozesse und bieten flexible Anpassungsmöglichkeiten.

Fazit

Zusammenfassend zeigt sich, dass die Kreativbranche inmitten eines dynamischen Wandels steht. Die Kollaboration gewinnt an Bedeutung, sowohl innerhalb von Teams als auch in der Interaktion mit Tools und Technologien. Von der raschen Designentwicklung bis zur intelligenten Automatisierung und Generative KI – Adobe präsentiert eine Zukunft, in der kreative Prozesse effizienter, innovativer und zugänglicher werden.

Update

Seit dem Vortrag von Ingo Eichel auf dem priint:day im April 2023 hat sich einiges getan:

  • Adobe Express, der All-in-one-Editor im Web wurde in einer neuen Version veröffentlicht, die jetzt neben Generativen KI-Tools auch neue Möglickeiten für Video unterstützt. Außerdem gibt es mit Add-ons die Möglichkeit, Adobe Express zu erweitern und beispielsweise Inhalte von verschiedenen Datenquellen einfach zu integrieren (Dropbox oder OneDrive Add-on)
  • Die von Adobe Firefly unterstützten Funktionen sind jetzt in mehreren Creative Cloud-Applikationen nativ integriert. Dazu gehören Generative Fill und Generative Expand in Photoshop, Generative Recolor in Illustrator sowie Text to Image und Texteffekte in Adobe Express. Prompts sind nun in 100 Sprachen möglich.
  • Adobe Firefly ist nach sechsmonatiger Betaphase, in der mehr als 2 Milliarden Bilder erzeugt wurden, kommerziell verfügbar. Mit den neuen Generative Credits, die in den Abonnements enthalten sind, profitieren Creative Cloud-, Adobe Express- und Firefly-Abonnent*innen vom Mehrwert der Firefly-gestützten Funktionen als Kernbestandteil ihrer Workflows.
  • Adobe hat Firefly so konzipiert, dass generierte Inhalte für die kommerzielle Nutzung sicher sind. Firefly fügt standardmäßig Content Credentials zu jedem mit Firefly erstellten Asset hinzu, um zu kennzeichnen, dass generative KI verwendet wurde. Das sorgt für mehr Vertrauen und Transparenz bei der Nutzung digitaler Inhalte.
  • Firefly für Unternehmen: Adobe arbeitet mit Anwender*innen zusammen, um ihnen zu ermöglichen, mithilfe ihrer eigenen Assets individuelle Inhalte zu generieren. Außerdem erhalten Nutzer*innen Zugang zu Firefly-APIs, um die Leistungsfähigkeit von Firefly in ihre eigenen Ökosysteme einzubetten und ihre Arbeitsabläufe zu optimieren.
  • Mehr Neuigkeiten verspricht die Adobe Max, an der Sie vom 10. - 11. Oktober kostenlos online teilnehmen können.

Vortragsvideo anschauen

Bitte akzeptieren Sie Cookies um das Video sehen zu können.

Wie können wir Ihnen helfen?

Login