Grundfos Preislisten 2023 – 62 Varianten über ein globales Tool. Grundfos zeigt, wie’s geht

Thomas Heuchert und Michael Giesen

Aus dem Bedürfnis nach einem einheitlichen Tool, das die weltweite zentrale Erstellung von Preislisten ermöglicht, entstand das wegweisende Projekt der automatisierten Preislistenerstellung über die priint:suite. Die erfolgreiche Umsetzung dieses anspruchsvollen Vorhabens markiert einen weiteren Meilenstein in der langjährigen Zusammenarbeit von Grundfos und Laudert.

Zu Beginn der Zusammenarbeit wurde die Medienproduktion für den DACH-Raum noch manuell von Laudert durchgeführt, systemseitig setzte Grundfos das System SAP Commerce Cloud ein.

Im Laufe der Zeit entstanden aufgrund unterschiedlicher Herangehensweisen der Länder zahlreiche individuelle Preislisten, darunter teils Excel-Dateien, was zu einer unkontrollierten Vielfalt führte. Das Ziel bestand darin, auf Basis eines zentralen Masters alle Preislisten zu erstellen. Dabei sollte der Master alle weltweit von Grundfos vertriebenen Produkte und Produktnummern enthalten, um diese dann entsprechend der Landesvorgabe ausleiten zu können.

Im Hinblick auf die Printproduktion strebte Grundfos bereits vor Projektbeginn den Verzicht gedruckter Preislisten an. Die Gründe lagen in Kosteneinsparungen, Umweltaspekten und den ständig fluktuierenden Rohstoffpreisen. Auch waren mit gedruckten Preislisten kurzfristige Anpassungen nicht möglich.

Effiziente Infrastruktur

Grundfos setzt technologisch auf den „Best Of Breed“ -Ansatz. Zum Einsatz kommen zwei Datenbanken, zum einen das Warenwirtschaftssystem von SAP sowie das Grundfos Product Center, in dem weitere Informationen zu den Produkten gespeichert sind.

Mit Hilfe des Syndication Tools Productsup werden die Daten aus den vorgelagerten Datenbanken strukturiert und für die Ausleitung aufbereitet. Die Daten werden 1:1 via API nahtlos in das PIM-System von Akeneo integriert. Von dort aus erfolgt die Anbindung an die priint:suite und andere Tools bzw. Kanäle.

Heute ist das Grundfos Team in der Lage, völlig autark die Publikationen zu erstellen.

Sie wollen mehr Einblicke in das Projekt gewinnen?

Dann sehen Sie sich jetzt unsere Success Story zusammen mit Laudert und Grundfos an!

Meisterhaftes Timing: Erfolgreiche Umsetzung in beeindruckender Geschwindigkeit

Das Projekt sollte innerhalb von 9 Monaten abgeschlossen werden, was für ein umfangreiches Vorhaben mit permanenten Performance-Optimierungen sehr ambitioniert war. Um diese
Herausforderung zu meistern, wurde das Projekt in mehrere Phasen aufgeteilt, um Erfahrungen in die nächste Phase zu integrieren. Dank hoher Automatisierung wird heute das
beeindruckende Ergebnis von 62 verschiedenen Sprachversionen erreicht.

Freitags zum Feierabend gehe ich in die priint:suite, starte den Workflow und gehe ins Wochenende – am Montagmorgen liegen 62 fertige Preislisten im Ordner.

Die Erstellung der interaktiven Preislisten

Für eine interaktive Preisliste wird eine Kopie des Masters erstellt, bei der anhand eines von Grundfos definierten Attributes entschieden wird, welche Produkte in der gewünschten Länderversion aufgeführt werden. Die modern gestalteten Preislisten bieten Kunden ein schlichtes Design, interaktive PDFs und Zugriff auf das Grundfos Product Center, wo alle ergänzenden, relevanten Produktinformationen einschließlich landesspezifischer Preise und Dokumentationen hinterlegt sind.

Mit nur einem Klick auf die Produktnummer können Kunden detailliertere Informationen und Preise in der gewünschten Sprache abrufen.

Dieser hohe Automatisierungsgrad und die Erzeugung von Tabellen mit wenigen Klicks ist nur durch den Einsatz der komplett konfigurierbaren Templates und durch den Einsatz des Tabellenkonfigurators, der im priint:planner verfügbar ist, zu erzielen. Die durch Laudert erstellten sog. Tabellen Presets vermeiden Doppelarbeiten.

Bedeutender Meilenstein

Durch die Umsetzung konnten viele Ziele erreicht werden. Der größte Erfolg allerdings liegt neben der Datenmodellierung und -kontrolle im Einsatz der priint:suite. Zum ersten Mal in der Geschichte von Grundfos wird für die weltweite Preislistenerstellung ein einziges Tool verwendet.

Blick in die Zukunft: Vollautomatisierung ermöglicht individuelle Preislisten

Dank des hohen Automatisierungsgrads, der kontinuierlich durch den Einsatz von Skripten verbessert wird, plant Grundfos für 2024 die Erstellung von etwa 100 Preislisten pro Jahr. Dies ermöglicht die Integration und Einbindung weiterer Länder in den Prozess. Des Weiteren werden Maßnahmen ergriffen, um eine Individualisierung und die Erstellung von kundenspezifischen Preislisten voranzutreiben.

Vortragsvideo anschauen

Bitte akzeptieren Sie Cookies um das Video sehen zu können.

Wie können wir Ihnen helfen?

Login